Historique

Geschichtliches

Im April 1998 hatte der Staatsrat auf das Postulat von Marie-Louise Rudaz-Spicher und Beat Vonlanthen hin beschlossen, ein offizielles Organ zu schaffen, das die Jugend bei der Verwaltung und den politischen Behörden des Kantons Freiburg vertreten soll.


Der Staatsrat entschied sich nach dem Beispiel des Kantons Basel-Land für das Modell der ausserparlamentarischen Kommission. Diese Kommission erhielt den Namen Jugendrat, sollte aus zwölf Mitgliedern im Alter von 16 bis 25 Jahren bestehen und für eine Legislaturperiode von 5 Jahren bestimmt werden.


Die Direktion des Innern und der Landwirtschaft, die vom Staatsrat mit der Schaffung des JR betraut wurde, startete Anfang 1999 eine Kampagne, um die Jugendlichen über die Schaffung des Rats zu informieren. Dank der Vermittlung durch Presse und Schulen konnten die Jugendlichen, die an diesem Versuch teilnehmen wollten, für die Wahl ins Jugendparlament kandidieren.


So versammelten sich am 20. März 1999 105 junge Freiburgerinnen und Freiburger im Landwirtschaftlichen Institut Grangeneuve, um die ersten Mitglieder des JR zu wählen.


2009 wurde die neue Struktur des JR in einer Verordnung festgelegt.


 
 
 
Login
Création site Internet
 

design by CUSTOM